Freiland-Hühner und ihre Eier

Weiße-/braune Eier

An der Ohrscheibe, die sich hinter den Augen befindet, erkennt man welche Farbe die Eierschale haben wird.

Weiße Ohrscheiben bedeuten weiße Eier,

rote Ohrscheiben bedeuten braune Eier.

 

Jede Hühnerrasse legt die Eier in einer bestimmten Farbe.

Grüne Eier

Diese Eier kommen von einer Kreuzung mit dem südamerikanischen Urwaldhuhn Araucuana!

 

Schon vor Hunderten von Jahren wussten die Indianer diese Rasse schon zu schätzen.

 

Für die grüne Farbe der Eier sorgt der Gallenfarbstoff Oocyan.

Vermutlich hat die Farbe Tarnzwecken gedient.

 

Über unsere Hühner

Mit Gegurre und Gegackere laufen unsere weißen und braunen Lohmann Hennen sowie unsere Grünleger über die große Wiese , die zu ihrem mobilen Stall, mit Bergblick gehört.  Unser - pro Mobilstall - 800 Köpfchen (gesetzlich dürften es 900 sein) zählender Harem wird immer wieder bewegt, damit unsere gefiederten Damen eine neue Möglichkeit zum Scharren und Picken finden.

Sie suchen Kräuter und  Gräser das ihnen das B-Carotin gibt, welches die natürliche Färbung des Eigelbs ausmacht. Kleintiere wie Würmer etc. liefern ihnen das Eiweiß.

Sie nehmen ein Bad im Sand, das wie eine Dusche bei uns Menschen wirkt. Dazu scharren sie die sogenannte Huderkuhle in den Erdboden und versuchen mit dem Bauch möglichst viel Staub aufzuwirbeln. Dieser Staub verteilt sich im kompletten Gefieder. Beim Ausschütteln und anschließendem Gefiederputzen werden evtl. vorhandene Parasiten abgeschüttelt und überschüssiges Fett entfernt.

Ab einem Alter von ungefähr 20 Wochen fangen die Hühner an zu legen und leben ca. 2 Jahre bei uns  (in Legeproduktionen sind es nur 13 Monate). 

Unsere Damen werden 9 mal am Tag gefüttert. Futterneid und Gedränge gibt es deswegen kaum, jede weiß, dass sie von unserem eigens zusammen gestellten, genfreiem Futter satt wird. Die spezielle Mischung besteht aus Weizen, genfreiem Mais und Soja, Gras von unseren Wiesen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

Gerne können Sie diese Mischung auch bei uns auf dem Hof für ihre Hühner erhalten.

 

Über unsere Eier


Wie lange bleiben Eier frisch?

 Am besten schmecken Eier in den ersten 4 - 6 Tagen nach dem Legen. Das Ei besitzt in den ersten 18 bis 20 Tagen durch das Eigelb einen natürlichen Schutz durch die eigenen Abwehrkörper, die die Keime oder Krankheitserreger abwehren. Nach 20 Tagen sollte das Ei gekühlt werden. 

Eier in der Schale halten bis zu 28 Tage im Kühlschrank.

Hart gekochte Eier 1 - 2 Wochen im Kühlschrank.

Ostereier - durch den speziellen Lack bis zu 3 Monate, hart gekocht und unversehrt.

 

Was steckt in einem Ei drin?

Ein Ei enthält fast alle Vitamine , deshalb deckt ein Ei ca. 1/3 des Tagesbedarfs an Vitamin D und B12. 

Vitamin C fehlt. 

Im Eigelb befinden sich mehr Vitamine als im Eiweiß.

Nur im gekochten Ei ist Biotin. Der Vitamin E Gehalt ist von der Ernährung der Hühner abhängig.

Je glücklicher ein Huhn ist, welches Samen, Körner, Insekten usw. fressen kann, desto höher die Nährwerte - haben Forscher herausgefunden.

So sind doppelt so viele Omega 3 Fettsäuren, 2/3 mehr Vitamin A und dreimal mehr Vitamin E, vier - bis sechsmal mehr Vitamin D und siebenmal mehr B-Carotin, 1/3 weniger Cholesterin und 1/2 weniger gesättigte Fettsäuren enthalten.

Die biologische Wertigkeit bei einem Ei wird mit einem Wert von 100 angegeben, da es alle 8 essentiellen Aminosäuren enthält und somit die Nahrungsproteine in körpereigene Proteine optimal  umgesetzt werden.

 

Cholesterin

Lange hieß es das Eier den Cholesterinspiegel erhöhen. Nach neuesten Untersuchungen stimmt dieses aber nicht! 

Unser Körper ist in der Lage, Cholesterin selbst in der Leber zu produzieren. Dieses körpereigene Produktion wird an die Cholesterinzufuhr über die Nahrung angepasst. Somit weiß man heute, dass das Nahrungscholesterin den Cholesterinspiegel im Blut kaum beeinflusst.